Geschichte der Bücherei

41 Männer aus Weilburg und Umgebung gründen einen Verein zwecks Errichtung einer Volksbibliothek.

Ankauf einer Leihbibliothek.


Umzug des Volksbibliothekenvereins in die Buchhandlung Hermann Diesterweg.

Umzug in das alte Rathaus auf dem Marktplatz.

Umzug in den Neubau der Kleinkinderschule Bogengasse.

Plan zur Errichtung einer Stadtbibliothek.

Einrichtung einer Bücherei im nördlichen Saal des alten Rathauses mit den Beständen des Bibliothekenvereins und einer Feldbibliothek der 5. Armee.

Vertragsunterzeichnung zwischen der Stadt und dem Bibliothekenverein und Eröffnung einer gemeinsamen Bücherei unter der Bezeichnung "Öffentliche Bücherei Weilburg".

Nach Bestandsüberprüfung Wiedereröffnung der Bücherei im Haus Mauerstrasse 31.

Nach dem Umzug der Bücherei in das Erdgeschoss
des alten Gymnasiums in der Mauerstrasse Vertrag zwischen der Stadt Weilburg und dem Oberlahnkreis zwecks gemeinschaftlicher Verwaltung der nun als "Kreis- und Stadtbücherei Weilburg" geführten Einrichtung.

Neue Vertragsregelung zwischen der Stadt Weilburg und dem Landkreis Limburg-Weilburg.

Umbauarbeiten des Komödienbaus und des alten Gymnasiums sind abgeschlossen

 

1879


1880


1893


1901

1903

1920

1924



1925



1945


1967





1995


1999

 

Seit 1967 ist die Kreis- und Stadtbücherei in dem alten Gymnasialgebäude in der Mauerstrasse untergebracht.

Dieses ist auf Grund der zentralen Lage von großem Vorteil für unsere Benutzer, denn Parkdeck und Bushaltestellen sind in nächster Nähe.

Das Gymnasium Philippinum, benannt nach Philipp III. von Nassau-Weilburg, wurde bereits 1540 als Lateinschule gegründet.

1764 zum Gymnasium erhoben, wurde 1780 das neu errichtete repräsentative Gebäude bezogen.

1964 wurde die Schule in einen Neubau am Rande der Stadt verlegt.

Den Entwurf lieferte 1776 Friedrich Ludwig Gunkel. Im Bereich Nassaus zählt das Gymnasium zu den künstlerisch qualitätsvollsten Bauten des Louis-Seize-Stiles.


 

 

Unser Gebäude